Forschung

Die Stiftung freut sich über Hinweise auf Dokumente, Bilder und Informationen, die zur Rekonstruktion der Geschichte des Dehmelhauses und zum Erkenntnisgewinn über Richard und Ida Dehmel und ihre Kreise beitragen. Wir freuen uns auch über Kontakte in die Forschungslandschaft, um das Wirkungsfeld der Dehmels weiter zu ergründen.

Das sehr umfangreiche Dehmel-Archiv, ein einzigartiges Zeugnis der europäischen Kulturgeschichte zwischen 1890 und 1920, befindet sich in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky und wird von Dr. Mark Emanuel Amtstätter betreut. Zur Startseite des Archivs

Zur Kulturgeschichte des Dehmelhauses gibt es eine Dissertationsschrift mit dem Titel "Das Dehmelhaus in Blankenese. Künstlerhaus zwischen Erinnern und Vergessen". Sie wurde von Carolin Vogel verfasst, von Prof. Dr. Paul Zalewski am Lehrstuhl für Denkmalkunde der Europa-Universität Viadrina (Frankfurt Oder) betreut und von der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg im Verlag Hamburg University Press veröffentlicht. Das Buch steht hier online zur Verfügung und ist im Buchhandel erhältlich.

An der Fachhochschule Potsdam, die Untersuchungen zur Restaurierung des von Richard Dehmel entworfenen Mobiliars aus dem Dehmelhaus durchführte, hat Anna-Maria Glöckner eine Bachelorarbeit zur Porenfüllung mit Aluminiumbronze angefertigt.

An der Universität Hamburg hat Nikitas Karafotis eine Bachelorarbeit im Fach Kunstgeschichte geschrieben, in welcher er die enge Verwebung zwischen Dichter und Behausung - Dehmel nahm maßgeblich Einfluss auf die Ausformung und entwarf einen Großteil der Möbel- zum Anlass nimmt, das Haus mit dem bisher nicht abschließend ausdefinierten Konzept des 'Gesamtkunstwerks' zu verknüpfen. Die Arbeit steht am Ende dieser Seite als pdf zum download bereit.

Florian Illies würdigt das Dehmelhaus in seinem Buch "Gerade war der Himmel noch blau" und berichtet in der Fortsetzung seines Bestsellers "1913 - Was ich unbedingt noch erzählen wollte" unter anderem von Richard und Ida Dehmel. Zu Richard Dehmel erschien eine Dissertationsschrift von Dr. Björn Spiekermann (Universität Heidelberg): Literarische Lebensreform um 1900, Studien zum Frühwerk von Richard Dehmel, Würzburg 2007. Mehrere Publikationen sind in Vorbereitung, darunter ein Band zu Richard Dehmel in den Künsten mit Beiträgen von Prof. Dr. Peter-Klaus Schuster, Dr. Albrecht Dümling, PD Dr. Björn Spiekermann und Dr. Roland Stark. Im Buchhandel erhältlich ist das Heft "Richard Dehmel in Blankenese" von Carolin Vogel (Text) und Angelika Fischer (Fotos) aus der Reihe "Menschen und Orte" der Edition AB Fischer Berlin. Dr. François Van Menxel und Hans Joachim-Hoffmann haben die Geschichte der Familie Simon-Zacharias Coblenz dokumentiert, die Publikation wurde vom Arbeitskreis Jüdisches Bingen herausgegeben. Prof. Dr. Bodo Plachta hat das Dehmelhaus in seinen 2017 erschienenen Bildband "Dichterhäuser" aufgenommen.

 

© 2018 Dehmelhaus Stiftung, Hamburg   //   Impressum   Datenschutz